1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Logo des deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund

Institute in Sachsen

Seit 2017 ist Sachsen Teil der Familie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Innerhalb von nur zwei Jahren ist es gelungen, zwei DLR-Institute im Freistaat Sachsen anzusiedeln.

    Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung

    Am Dresdner DLR-Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung arbeiten DLR-Wissenschaftler anwendungsorientiert an der Entwicklung von Softwaremethoden und -prozessen, um Flugzeuge mit all ihren Eigenschaften über den kompletten Lebenszyklus virtuell darstellen zu können – vom ersten Entwurf über die Erprobung bis zur Wartung. Die Wissenschaftler forschen in den Bereichen Hochleistungsrechnen, Simulationsplattformen sowie Softwaremethoden. Nach der Inbetriebnahme des Hochleistungsrechners CARA ist die Errichtung eines neuen Gebäudes zur dauerhaften Unterbringung die nächste Etappe des Institutsaufbaus.

    Institut für CO2-arme Industrieprozesse

    In Zittau schreitet der Aufbau des sächsischen Institutsteils des DLR-Instituts für CO2-arme Industrieprozesse gedeihlich voran. Erste Mitarbeiter des oberlausitzischen DLR-Standorts beschäftigen sich mit der CO2-Minderung industrieller Prozesse, insbesondere in energieintensiven Industriebereichen wie der Stahlerzeugung, Zementindustrie, chemischen Industrie oder Aluminiumproduktion. Der Schwerpunkt in Zittau liegt auf der Entwicklung von Hochtemperatur-Wärmepumpen sowie der Erforschung CO2-armer Reduktionsmittel.

    Marginalspalte

    © Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr